any-where.de

Band of the Week – Vol. 30: Punch Brothers

19. December 2014

Die Punch Brothers sind eine Bluegrass-Indy-Band aus New York, die bereits seit 2007 existiert. Ihr neues Album soll im Januar erscheinen. Schon jetzt gibt es aber bei Spotify zwei neue Songs zu hören: I Blew It Off und Julep. Beide sehr dynamische Indy-Pop-Songs.

Band of the Week – Vol. 31: St. Paul & the broken Bones

12. December 2014

St. Paul and the broken Bones sind eine sechsköpfige Band aus Birmingham. Ihr sehr cooler Brass-Sound erinnert an so manchen Soul-Song der 70er, ist aber dennoch alles andere als Altbacken. Nicht zuletzt durch die markante Stimme des Leadsingers.

Band of the Week – Vol. 29: Dancing Years

04. December 2014

Melancholischer Pop aus Leeds kommt von Dancing Years. Diese Band, bringt intensiven “Singalong”-Pop aus England. Der Sound wird maßgeblich beeinflusst von der Stimme des Frontmanns, die mich persönlich an die von David Gray erinnert, aber auch durch die Bratsche, die bei allen Songs genau in der richtigen Dosis zum Einsatz kommt. Live macht die Band wirklich großen Spaß! Bei Spotify gibt es (leider) nur die aktuelle EP und eine Hand voll Liveaufnahmen. Aber alle sind hörenswert.

Band of the Week – Vol. 28: Guts

21. November 2014

Der französische Produzent Guts ist Hip Hop Fan. Sein aktuelles Album “Hip Hop After All” wird dieser Liebe gerecht. Auf dem Album findet sich für jeden der 16 Songs ein anderer Stil und Feature-Artist. Wirklich ein schönes, abwechslungsreiches Album: Jazzige Sounds, afrikanische Einflüsse, Minimal – alles ist vorhanden.

Band of the Week – Vol. 27: David Gray

14. November 2014

David Gray ist kein New Comer. Im Gegenteil: Der Brite ist bereits seit über 15 Jahren im Musikgeschäft und überzeugt mit seiner markanten Stimme und eindringlichen Songs immer wieder neu. Sein erstes Album White Ladder ist eines der Alben, die ich wahrscheinlich am häufigsten überhaupt gehört habe. Im Juni dieses Jahres erschien sein sechstes Album “Mutineers”. Ganz ehrlich: Es passiert stilistisch nicht so sehr viel Neues im Vergleich zu seinen letzten Alben. Heller geworden ist es, nicht mehr so düster. Wie immer sind seine Songs aber absolut hörenswert: Irgendwo zwischen Singer-Songwriter, Indy und Pop. Im November ist er auf Tour und auch in Deutschland live zu hören.