Herausforderung Islam.

Im schweizer Portal blick.ch gibt es eine interessante Talkrunde aus der Schweiz im Zuge der Abstimmung über das Verbot des Baus von Minaretten. Sehr sehens- und hörenswert.

“Europa tut sich mit dem Islam schwer: Da ist die Angst vor der politischen Ideologie und ihren Ansprüchen auf Vorherrschaft. Da ist die kritische Distanz zur Religion der Moslems, die uns wegen der Diskriminierung der Frau und der Scharia fremd bleibt. Die Verunsicherung hat sich im Resultat der Abstimmung über Minarette manifestiert. Ist der Islam mit unseren Werten überhaupt vereinbar? Lassen sich Muslime im modernen Europa integrieren? Wie weit kann unsere Toleranz gehen, ohne dass wir unsere Prinzipien aufgeben? Welchen Stellenwert soll Religion in unserer Gesellschaft haben?”

Schurkenhafte Kurz-URLs.

Wer fleißig twittert oder Facebook nutzt, kennt sie natürlich. Die etwas kryptischen Kurz-URLs von Diensten wie bit.ly oder tinyurl.com.

Seit ich den Dienst bit.ly nutze, finde ich es auch schon merkwürdig, dass der Dienst ausgerechnet eine lybische URL hat, habe mich aber nicht weiter darum gekümmert. Martin Seibert hat nun einen Artikel über moralische Bedenken und Risiken beim Benutzen dieses Dienstes verfasst. Was passiert zum Beispiel, wenn Herr Gaddafi die URL abschaltet oder immense Gebühren dafür haben möchte? Steht der Nutzen vor politischen und moralischen Bedenken? Gibt ein paar interessante Denkanstöße.

Freibiermentalität im Netz.

Das Hamburger Abendblatt hat seit heute ein “Onlineabo” und sperrt so einen Teil seiner Inhalte für den Ottonormalsurfer. Sie sind nicht die ersten, die auf diese Idee kommen, aber vielleicht die ersten, die das ganze sehr herablassend begründen. Schade wirklich. Zu lesen hier, “In Eigener Sache”. Fühlt Euch alle schuldig, Ihr, die Ihr auf kostenlose Informationen im Netz zugreift.

Was Herr Niggemeier dazu sagt, findet sich hier. Lesenswert und auf den Punkt gebracht. Danke dafür! Schade, dass nicht jeder versteht, dass die Antwort auf sinkende Print-Auflagen nicht ein plumpes Bezahlmodell im Internet sein kann. Wo bleibt die Kreativität und der Erfindungsreichtum? Nur den trotzigen Jungen zu spielen, bringt hier wohl nichts. Schade auch um abendblatt.de; tippe, dass einige der Stammuser dort nicht mehr zu sehen sind in Zukunft.

Geschenktipps.

Ich bin ja ein typischer “Weihnachtsgeschenke-am-24.-Dezember-Käufer”. Dieses Jahr siehts wohl nicht anders aus. Dennoch schon einmal ein Paar Tipps, die vielleicht nützlich sein können. Neun Tage Zeit sind ja noch!

A
Ayurvedische Massage – sehr entspannend

B
Bio-Ethanol Ofen – als Alternative zum Kamin

C
Chinesisch Kurs – als Antwort auf die Globalisierung

D
Duftes Vintage-T-Shirt

E
EBook Reader

F
Fury DVDs – für nostalgische Stunden

G
Gemüseabo – Zumindest hier in Rhein-Main verfügbar

H
Honolulu Sunset Tapete für das Sommerfeeling im Wohnzimmer

I
Eine Insel – fürs Wochenende

J
Jolle segeln in Wiesbaden

K
Kochbuch – für Insekten. Vielleicht wirklich was ausgefallenes.

L
Lama Trecking am Vogelsberg

M
Mah Jong Spiel

N
Nasenwärmer

O
Oropax und Tickets zu Sepultura

P
Peruanische Panflötengruppen CD. Wahlweise mit Oropax; in der lokalen Fußgängerzone.

Q
Quittengelee von Oma

R
Eine Rikschafahrt in Berlin.

S
Schokolade – aber nicht irgendwelche, sondern on demand. Millionen Varianten!
Smoothie Mixer – lecker, lecker, lecker. Hier auch gleich ein paar Anregungen, wie die Iren das so machen.

T
Teetrinker? Dann vielleicht einen Samowar.

U
Ferngesteuertes U-Boot

V
Eine Mitgliedschaft im Verein zur Verzögerung der Zeit

W
Ein Buch übers Wandern

X
Ein Xing Premiumabo

Y
YPS Urzeitkrebse fürs iPhone

Z
Eine Zahnzusatzversicherung

Eat this.

Kennt Ihr das auch? Samstagabend, Prime-time und ihr habt keine Zeit, den Musikantenstadl zu schauen, weil dummerweise alle außer Dir im Kleingartenvereinsvorstand dafür gestimmt haben, an dem Abend die wichtigste Versammlung der Saison mit der Diskussion und Abstimmung über die neue maximale Heckenhöhe in der Siedlung und das Maskottchentier für das nächste Jahr zu machen?

Macht nix: Es gibt sie Gott seis gedankt noch! Die kleinen Helden des Alltags. Menschen mit unglaublicher Hingabe. Diese bescheidenen Typen, die instinktiv das richtige tun: Die Sendung aufzeichnen und zusammenfassen. Immer ein Genuss. Gute Unterhaltung!