Co-Kreation im Co-Active Coaching

Gerade komme ich von meinem letzten Wochenende zur Ausbildung zum Co-Active Coach zurück. Eine spannende Zeit liegt hinter mir, die mich deutlich länger als so manch anderen angehenden Coach beschäftigte. Hier erfährst du, was Co-Active Coaching für mich ist und vielleicht hast du sogar Lust, ein Probe-Coaching für die eigene Erfahrung zu machen.

Die Ausbildung zum Co-Active Coach teilt sich ein in die Kurse Fundamentals und in die vier Intermediate-Kurse Fulfillment, Balance, Process und Synergy. Mein Fundamentals-Training war bereits vor 2,5 Jahren, meinen ersten Anlauf zum Intermediate musste ich 2018 abbrechen und somit durfte ich seit September 2019 voll durchstarten. Während “normalerweise” die Ausbildung in sechs Monaten abgeschlossen sein kann, dauerte es bei mir also fast drei Jahre.

Die Ausbildung zum Co-Active-Coach ist vor allem eines: Die Arbeit an der eigenen Haltung und Lernen durch die eigene Erfahrung, was Coaching bewirken kann. Meine eigene Wahrnehmung und mein Bewusstsein wurde intensiv geschult und herausgefordert. Mit allen Sinnen trainierte ich das Zuhören – das Hören im “Level 3” in der vollen Präsenz und Fokussierung des Coachees und meine Neugier und Mut, auch vielleicht unangenehme Dinge aus der Intuition heraus anzusprechen, körperliche Empfindungen zu spiegeln, zu benennen und zu erforschen und gemeinsam neugierig ein Bild zu malen.

Das Tanzen im Moment

Und genau darauf ist die gesamte Ausbildung ausgelegt: Menschen in ihrer Ganzheit ins Zentrum des Coachings zu stellen und mit ihnen gemeinsam “im Moment zu tanzen”, ihre eigenen Ressourcen zur Bewältigung der Fragestellungen entdecken und nutzen zu lassen. Wir befinden uns als Coaches dabei immer zwischen oder auf den Polen des Co (Being) und Active (Doing), in einem stetigen Tanz mit dem Coachee und seinen Themen oder Fragen.

Und das scheint uns in Deutschland schwer zu fallen: Wir mögen Regeln, Struktur und Abläufe und sind damit stark orientiert an Methoden und Werkzeugen, an Plänen und Abläufen. Im Co-Active-Coaching und meiner Meinung nach im Coaching allgemein hilft das nichts und somit findet das im Co-Active weitgehend nicht statt: Es ist viel mehr ein Arbeiten im Moment auf Basis von und im Vertrauen auf tolle wirkungsvolle Methoden und Tools, die während der Ausbildung geübt werden. Diese werden im Moment “on demand” eingesetzt, aber es sind eben keine schematischen Rezepte oder Pläne, die man anlegt. Alles passiert im Moment. Dadurch habe ich die Co-Active-Methode als sehr kreativ kennengelernt. Immer am Coachee orientiert – getreu dem Eckpfeiler “Dance in the moment”.

Haltung und Lösungsraum

Der für mich wichtigste Eckpfeiler im Co-Active Coaching ist dieser:

Menschen sind von Natur aus voller Ressourcen, kreativ und ganz.

Eine für mich tolle Beschreibung der Haltung eines Coaches: Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch alles in sich trägt, um Ideen und Lösungen selbst zu entwickeln. Somit ist dieser Satz beides: Haltung und Lösungsraum. Der Coach begleitet seinen Coachee, hat dabei stets die ganze Person im Blick, tanzt mit ihm zu jeder Zeit im Moment und kreiert gemeinsam mit dem Coachee die Veränderung.

Es ist ein kreativer Prozess mit dem gesamten Menschen, seinen Werten, Empfindungen und Wahlmöglichkeiten.

Coaching Haltung im Leadership

Hier schließt sich für mich auch der Kreis zu einem agilen Mindset: der Mensch steht im Zentrum mit all seinen Potenzialen, seinen Erfahrungen, seinem Wissen, seiner Wahl- und Entscheidungsfähigkeit. Der Coach öffnet mit seiner Haltung einen Raum, hält diesen und ermöglicht das Entwickeln von Lösungen. Das ist Leadership und eine Haltung, die ich mir in Führung heute viel öfter wünsche. Das Stehen am Rand, das Geben von Impulsen, das Spiegeln, das Eröffnen von Lösungsräumen, damit Menschen mit ihrer hohen Expertise und tollen Erfahrung zu großartigen Ergebnissen kommen.

Diese Coaching-Ausbildung hilft mir als Führungskraft und kann sicher für viele andere ein toller Baustein in ihrer Entwicklung sein.

Falls du Fragen zum Co-Active Coaching hast, melde dich gerne. Vielleicht willst du auch einmal gecoacht werden? Melde dich gerne: Ich biete dir eine 30 Minuten-Demo kostenlos und unverbindlich an. Freue mich, von dir zu hören!

2 Replies to “Co-Kreation im Co-Active Coaching”

  1. Hello,
    hab Interesse. Dein Kalender ist aber so voll 🙁
    Vielleicht klappts ja hierüber 😛
    BTW: guter Artikel 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.