Evolution und Exchange

Da nun endlich meine Entwicklermaschine eine Linux-Maschine wird (einen Mac gabs leider nicht…), musste ich Evolution dazu bringen, mit dem Firmeneigenen Exchange Server zu kommunizieren. Nach ein wenig Frickelei und Überraschungsmomenten, klappt es nun.

Und so gehts:

1. Ein Exchange Konto erstellen in Evolution

Zu allererst muss ein Exchange Account in Evolution (in meinem Fall in Version 2.2.8) erstellt werden. Für diesen sind folgende Einstellungen wichtig:

Domain und Username müssen, genau wie Server, durch die jeweiligen persönlichen Daten ersetzt werden und schon klappt der Zugriff auf die Emails. Wenn man den Server- oder Username nicht kennt, wird man in den Kontoeinstellungen von Outlook schnell fündig und kann die Einstellungen übernehmen.

2. Zugriff auf das Adressbuch im Active Directory

Für den Zugriff auf das globale Adressbuch im Active Directory muss eine weitere Einstellung getätigt werden. Dazu trägt man den Server, an welchem man sich angemeldet hat, im folgenden Screen als Setting ein. Herausfinden kann man diesen unter Windows in einer Eingabeaufforderung mit

echo %LOGONSERVER%

3. Zugriff auf Kalender anderer Nutzer

Um auf freigegebene Kalender anderer Nutzer zugreifen zu können, wechselt man in die Kalenderansicht und wählt Datei -> Kalender eines anderen Nutzers abonnieren

Es öffnet sich ein Screen, in welchem man aus dem globalen Adressbuch einen User suchen kann. Als default Ordnername steht “Calendar” in der Auswahlbox des zu abonnierenden Ordners. Das hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet, weil es schlicht nicht funktionieren wollte: Immer brach der Vorgang mit einer “Zugriff ist nicht erlaubt” Meldung ab. Je nach lokaler Installation des Exchange Servers scheint dieses Setting also nicht immer zu stimmen. In meinem Fall hat das Ersetzen durch das deutsche Wort “Kalender” den Effekt gebracht, dass ich auf freigegebene Kalender zugreifen konnte. Das englische “Calendar” blieb leider erfolglos.

4. Zugriff auf öffentliche Ordner

Einfacher verhält es sich mit den öffentlichen Ordnern. Diese können sehr einfach in der Email-Ansicht unter Ordner -> Abonnements verwaltet werden und erscheinen dann in der Liste der verfügbaren Email-Ordner. Hier können auch öffentliche Kalender abonniert werden, welche dann automatisch im Kalender erscheinen.

Nach diesen vier einfachen Schritten steht mir Evolution nun als nahezu vollwertiger Outlookersatz zur Verfügung.

One Reply to “Evolution und Exchange”

  1. Und wie kann man Evolution dazu überreden das es Besprechungsanfragen in öffentlichen Kalendern eintragen läßt? 🙂

    Kalenderobjekt kann nicht angelegt werden:Besprechungseinladungen oder -absagen können nicht für Kalenderelemente gesendet werden, die in Öffentlichen Ordnern gespeichert sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.